Boomwhackers in der Grundschule

Boomwhackers sind gerade in der Grundschule sehr effektiv. Hier hat man noch Raum und Zeit für den Musikunterricht. Die Kinder sind begeisterungsfähig und nicht von digitalen Medien abgelenkt. Mit den Boomwhackers kann man den Musikunterricht in der Grundschule sehr abwechslungsreich gestalten. Es gibt unzählige Ideen und Vorschläge wie man die bunten Röhren kreativ in den Unterricht einbauen kann. Dabei sollte man aber den musiktheoretischen Aspekt dabei nicht vernachlässigen und die Boomwhackers nicht als reine Spielmöglichkeit sein. Es sind ernst zu nehmende Instrumente, mit denen man sehr gut musikalische Lerninhalte vermitteln kann. Vom Noten lesen, über Tonleitern bis hin zu Akkorden und Artikulation. Die Boomwhackers sind flexibel in Ihrem Einsatzgebiet.

Welchen Boomwhacker Satz benötige ich für meine Grundschulklasse?

Es gibt zahlreiche Sätze an Boomwhackers. Man kann sich bei den Röhren gerne vom Preis leiten lassen, die Instrumente sind klanglich gesehen nicht anspruchsvoll und müssen nicht vorher ausprobiert werden. Sollte eine Röhre bei der Lieferung defekt sein, senden Sie den Satz einfach zurück und sie erhalten einen neuen. Am besten ist dies über Amazon zu regeln. Service und Rückerstattung sind hier sehr gut. Sie können sich im Bereich „Boomwhackers kaufen“ näher in das Thema einlesen.

Das wichtigste Set ist das „Diatonische Basis-Set“ es kostet zwischen 20 und 30 Euro und ist die Grundlage für alles. Je nach Klassengröße sollten Sie soviele Röhren wie Schüler haben. Ein paar Röhren mehr sind vorteilhaft. Man kann gute Schüler dann belohnen, in dem man ihnen eine weitere Röhre gibt. Das Basis-Set enthält 8 Röhren. C, d, e, f, g, a, b(das deutsche h) und c. Damit ist die C-Dur Tonleiter abgedeckt. Dies reicht für viele Unterrichtsstunden völlig aus.

Weitere Sätze können bei Bedarf hinzugekauft werden. Hier eine kurze Liste der wichtigsten Sätze

* Unterschied chromatisch diatonisch

Boomwhackers Sets

Boomwhackers Klassensätze für Grundschulen

Die Klassensätze sind meist sehr komisch zusammengestellt, uns ist im Unterricht der Sinn dieser Zusammenstellungen noch nicht ersichtlich geworden. Wir empfehlen daher, anstatt der Klassensätze erstmal 3 Basis-Sets zu kaufen, damit ist eine Klasse von bis zu 24 Schülern erstmal gut ausgestattet. Bei größeren Klassen muss dementsprechend noch ein weiterer Satz angeschafft werden. Sie können sich auf unserer Extraseite zu den Klassensätzen gerne über die Zusammenstellungen informieren und dann selbst entscheiden.

Noten lernen in der Grundschule mit Boomwhackers

Boomwhackers eignen sich auch hervorragend, um Kinder in die Welt der Noten einzuführen. Ob man sofort mit Noten beginnt, oder erstmal mit Kästchensystem arbeitet spielt dabei keine Rolle. Am Anfang ist es auch sinnvoll erstmal im 4/4tel Takt zu bleiben und diesen zu festigen. Literatur ist dafür mehr als genug vorhanden. Wichtig ist der Bezug zwischen Tonerzeugung und Zählzeit. Wenn das erstmal verinnerlicht wurde, können Achtelnoten, ungerade Taktarten und Tonhöhen dazu kommen.

Noten lernen im Kästchensystem

Das Kästchensystem ist für Boomwhackers ideal, besonders bei kurzen Liedern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie man die einzelnen Töne darstellt. Man kann auch erstmal nur mit schwarzen Kästchen beginnen, um bestimmte Rhythmen einzuüben, und dann nach und nach das System um die Farben erweitern. Die Möglichkeiten sind grenzenlos und der eigenen Fantasie kann hier ruhig freier Lauf gelassen werden.

Für das Kästchensystem gibt es ein wirklich praktisches Hilfsmittel, das einem viel Arbeit abnimmt. Die Boomwhackers Farbkarten. Damit ist es sehr leicht Rhythmen, Lieder und Liedbegleitungen am Whiteboard zu erstellen und vorzubereiten. Die Farbtaktkarten sind eine sehr gute Ergänzung für den Musikunterricht mit Boomwhackers in der Grundschule.

Ideal für den Gruppenunterricht

Boomwhackers sind relativ günstig in der Anschaffung und es bei einer Klasse mit 24 Kindern möglich, für insgesamt ca. 70 Euro jedem Kind ein Instrument an die Hand zu geben. Alle Kinder können gleichermaßen in den Unterricht involviert werden und sind gleichwertig in der Gruppe.

Tipps und Tricks für die Röhrenvergabe

Hier kommt es etwas drauf an wie die geschlechtliche Zusammensetzung der Gruppe ist. Jungs wollen meist lieber die großen Röhren und Farben wie Rot, blau oder grün. Die Mädchen sind eher auf lila oder türkis besonders scharf. Am Anfang kann man ruhig jedem seine Röhre auswählen lassen, man sollte nur eingreifen, wenn es tatsächlich auch unüberwindbare Streitfälle gibt. Wenn z. B. nur noch eine Röhre in rot da ist, aber zwei Kinder auf diese Röhre bestehen und sich nicht einigen können. In der Regel sind die Kinder aber sehr flexibel und regeln das unter sich. Eine weitere Möglichkeit ist es das jeder blind eine Röhre zieht oder Farbkarten wahllos verteilt werden.

Wenn dann die ersten Musikstücke einstudiert werden, ist es von Vorteil den sicheren Spielern die Röhren zu überlassen, die eine tragende Rolle in dem Stück spielen. Es gibt immer mal wieder Kinder die partout nur auf die 1 spielen können, das bietet die Möglichkeit diese Schüler gezielt zu fördern, indem man sie erstmal mit den Röhren ausstattet die auf Zählzeit 1 gespielt werden, das bringt Sicherheit und kann dann nach und nach mit anderen Zählzeiten probiert werden. Es ist auch sinnvoll diesen Schülern einen sicheren Spieler an die Seite zu stellen.

Regeln für den Umgang mit Boomwhackers

Regel 1: Niemand wird mit den Boomwhackers geschlagen
Regel 2: Töne werde nur auf dem eigenen Oberschenkel oder der Handfläche erzeugt, es sei denn der Lehrer erlaubt andere Techniken
Regel 3: Wenn der Lehrer seinen Boomwhacker quer über den Kopf hält, hören alle auf zu spielen
Regel 4: In den Spielpausen werden die Boomwhackers auf den Boden gelegt

Andreas von Hoff erläutert in dem folgendem Video seine „Goldenen Regeln“ die noch etwas ausführlicher sind als unsere

Literatur für den Einsatz von Boomwhackers in der Grundschule

Es gibt einiges an Literatur für den Einsatz der Boomwhackers in der Grundschule, allen voran natürlich die How to Start Bücher von Andreas von Hoff. Aber auch das Buch „25 + 1 ganz leichte Grundschularrangements“ ist sehr empfehlenswert. Das Buch „Spiele, Arrangements und Werkstattarbeit in der Grundschule“ von Frigga Schnelle, bietet z.B. ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten für Boomwhackers im Grundschulunterricht. Besonders wichtig ist es, dass die Unterrichtseinheiten schnell und einfach umzusetzen sind, die Schüler sollen die Zeit spielerisch nutzen und nicht mit stundenlangen einproben beschäftigt sein.

Für die ganz frühen Anfänge eignet sich ergänzend zu „How to Start“ auch das Buch Motivierende Spiele für KiGa & Vorschule.

Erstes Kennenlernspiel

Für den ersten Start in den Unterricht in der Grundschule eignet sich auch unser Tonleiterspiel mit Boomwhackers. Dieses Spiel eignet sich besonders zum Kennenlernen der einzelnen Farben und Töne, man kann dabei auch gut erklären wie sich die Boomwhackers hinsichtlich Ihrer Größe unterscheiden. Es sollten mindestens 4 Kinder in der Gruppe vorhanden sein Es werden 8 Boomwhackers diatonisch gebraucht vom c bis zum c’. Bei größeren Gruppen sind die Farben doppelt zu besetzen, am besten setzen sich alle Schüler mit dem gleichen Boomwhacker nebeneinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.