Boomwhackers Bass Erweiterung

Die Boomwhackers Bass Erweiterung ist bei Amazon ab ca. 45 Euro erhältlich.

Boomwhackers Bass Erweiterung? Aber es gibt doch Oktavkappen! Zugegeben mit den Oktavkappen kann man die Boomwhackers eine Oktave nach unten stimmen, der Klang der großen Röhren ist aber nochmal ein Stück voller und voluminöser. Weiterhin lassen sich die Bassröhten ja auch nochmal nach unten oktavieren, naja mehr oder weniger, bei den ganz tiefen Tönen ist das schon grenzwertig zur Nutzbarkeit. Das Set enthält 7 Röhren mit den Tönen C, D, E, F, G, A und H, das c in der Oktave entfällt logischerweise weil das ist ja schon im Basisset vorhanden. Somit hat man mit dem Basisset zwei volle Oktaven zur Verfügung. Zu der Bass Erweiterung gibt es auch eine chromatische Erweiterung die dann alle Töne komplettiert.

Die Röhren sind wirklich riesig. Das große rote C ist mit gut 1,25 Meter schon eine Herausforderung zum spielen, für Kinder im Grundschulalter ist das eher nicht zu empfehlen, obwohl die Kiddies meist sehr fasziniert sind von den großen Röhren. Size matters! Der Einsatzbereich liegt eher in fortgeschrittenen Boomwhacker Ensembles die mit dem Basisset an Ihre Grenzen stossen. Für den Musikunterricht mit Kindern empfehlen wir eher auf die Oktavkappen zurückzugreifen.

Die Möglichkeiten der Boomwhackers werden durch das Bass Set enorm aufgewertet, die tieferen Töne klingen richtig gut und sind auch anderweitig in diversen Ensembles (z.B. im Blasorchester) einsetzbar. Für den Unterricht mit Kindern sind die riesigen Röhren die teilweise die Größe der Kinder überschreiten nur bedingt einsetzbar, aber für Demonstrationszwecke eignen sich die Röhren dennoch. Im musikalischen Kontext sind die Octavators hier aber die bessere Wahl.

Boomwhackers Bass Erweiterung im Einsatz

In diesem Video kann man Anhand der Prelude No. 1 von Johann Sebastian Bach, schön sehen und hören wie die großen Röhren verwendet werden können. Das Boomwhacker Ensemble schlägt sich hier die Röhren gegenseitig in die Hand und bildet dadurch eine sehenswerte Choreographie, es wäre aber schöner gewesen wenn sie nur auf Socken gespielt hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.