Oktavierungskappen - Boomwhackers Octavator 1Die Oktavierungskappen für Boomwhackers (OC-8G) oktavieren die Röhren um eine Oktave nach unten. Eine sinnvolle Ergänzung zum Basisset. Besonders wenn man zwei Sets hat kann man die C-Dur Tonleiter in 2 Oktaven Spielen.

Handhabung

Die Kappen sitzen fest auf den Röhren und fallen während des Spiels nicht einfach so ab. Allerdings sind sie teilweise sehr schwer aufzustecken. Die Boomwhackers sollten am Rand noch intakt sein, kleinere Verformungen erschweren das aufstecken schon sehr, und manch ein Kind gibt auch schon bei nagelneuen Boomwhackers entnervt auf oder versucht die Kappen mit Gewalt anzubringen. Das wiederum sorgt für Verformungen an den Kanten der Boomwhackers, ein Teufelskreis. Man sollte den ganz kleinen also unterstützend zur Seite stehen und genau erklären wie man die Kappen gut auf die Röhren bekommt. Eine kleine Beschreibung finden Sie weiter unten im Artikel.

Ausführungen und Sets mit Oktavierungskappen

Die Kappen sind separat (OC-8G) oder im Move and Groove Set (BW-MG Set 1) mit 3 Sätzen Boomwhackers, einem chromatischen Ergänzungsset und einer praktischen Tasche erhältlich. Im Basic School Set sind die Kappen doppelt vorhanden, also insgesamt 16 Stück. Der Preis für die Kappen ist allerdings nicht nachvollziehbar, zwischen 12 und 19 Euro kosten die Kappen, im Vergleich dazu: Das C-Dur Set kostet 22,90 Euro und bietet ungleich mehr an Material. Ein separates chromatisches Bass-Set ist für um die 45 Euro zu haben. So gesehen sind die Oktavkappen die günstigste Variante um seine Boomwhackers im Tiefbass erklingen zu lassen.

Praxistauglichkeit

Trotz des relativ hohen Preises und ein paar Schwierigkeiten beim Aufstecken der Kappen geben wir für die Octavators eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Die Kappen machen das Boomwhacker Set sehr flexibel und im Gegensatz zum Bassset benötigen die Oktavierungskappen kaum Platz. Der Einsatz lohnt sich aber erst wenn mindestens 2 Sets vorhanden sind.

Wie bereits erwähnt sind die Kappen manchmal etwas schwer aufzustecken. Die Kappen liegen dann auch sehr eng an und sind oft von den Kindern auch gar nicht mehr alleine zu lösen. Um das Aufstecken der Kappen etwas zu erleichtern hat es sich als Hilfreich erweisen die Kappen etwas schräger von der Seite anzusetzen und dann mit einer Drehbewegung aufzudrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.